Something pure to burn the darkness background
Wie es dazu kam-->
Wir haben im Musikunterricht "Peter und der Wolf" uns angehört und das sollten wir dann nachspielen, wir konnten es aber auch umschreiben. Ja und das eben dabei rausgekommen:
(Geschrieben von Theresa P.)


Petra und der Wolf
Es war einmal ein kleines Mädchen, names Petra. Sie wohnte mit ihrer Großmutter im tiefen dunklen Zauberwald. Der geheimnisvolle Wald lockte Petra immer wieder hinaus zu ihren Freunden den Tieren. Doch ein Tier war nicht mit Petra befreundet, der Wolf, denn vor Jahren hatte er ihre Mutter das Rotkäppchen getötet.
Heute hat die Oma Geburtstag und ist gerade dabei, alles für die Party vorzubereiten.

Petra:„Ja Oma, was richt den hier so komisch, das ist doch nicht etwa, wieder…“
Großm:„Doch Kindchen, heute ist mein Geburtstag und dies hab ich als Anlass genohmen, mal wieder ein bischen Hasch in die Kekse zu mischen. Sonst bin ich ja clean, das weißt du doch.
Wenn du grad schon so dumm rumstehst, dann geh doch mal in den Wald und such nach Pilzen, zur Ergänzung für den Hauptgang, denn der Hauptgang und das Dessert müssen doch immerhin harmonieren.“
Petra:„Ja Oma, wie du meinst. Bis gleich dann.“
Großm:„Ach und lass dich bloß nicht vom Nils Holgerson ansprechen! Ich hab gehört der steht auf dich. Aber dafür bist du ja noch viel zu jung“
*Petra:„Du machst dir immer viel zu viele Gedanken, Oma.
Ich geh dann mal“


Petra schüttelt den Kopf und verlässt das Haus. Im Wald sucht Petra nach Pilzen, vergeblich. Doch da traff sie ihre Freundin Katze, names Muschi.

Katze:„Miau, hey Petra, alles fit im Slip?“
Petra:„Ach klar Muschi. Ich soll gerade Pilze für meine Oma sammeln, die macht ne Hausparty.“
Katze:„Ach deine Oma ist doch die coolste oder nicht? Miau“
Petra:„Ja klar, aber ich seh nicht ein das die mein Gras wegpafft“
Katze:„Aber die tut doch so viel für dich!“
Petra:„Ja ich weiß...
Hast du den was von den anderen gehört?“
Katze:„Ja unsere Berta hat mir ne Sms gemailt, die kommt an den See.“
Petra:„Na dann bleib ich doch noch einbischen draußen“


Plötzlich fängt es wie wild an zu pfeifen und Dimitrie, der kleine Vogel springt aus seinem Nest.

Vogel:„...Pfeif, Pfeif... Hallöchen was geht ab? Was hängt ihr den so rum?“
Petra:„Hey Dimi, wir sind aufn Weg zum See komm doch mit!“
Vogel:„Ja gern, aber nur, wenn die Muschi mich in ruhe lässt.“
Muschi: (flüsternd)„Was denkt der Hänger, ich würd ihn so gern vernaschen?!“
Petra:„Psst, sonst hört er es noch!“
Vogel:„Ist heut nicht ein schönes Wetter?“


Der Vogel setzt sich auf ein Felssprung und will seine Morgenerobic machen, als die Katze einen großen Satz macht und den Vogel fressen will.

Vogel:„Petra, hilfe, tu doch irgedetwas! Musci stinkt ganz fürchterlich ausn Maul.“
Petra:„Muschi, lass ihn los!“
Muschi:„Okay, dann aber ein Flügel?!“
Petra:„Vögel sind Freunde kein Futter. Merk dir das doch mal endlich!“
Muschi:„Der steht aber doch auf meiner Speiseliste ganz oben.“


Die Katze spuckt den Vogel aus. Es tut ihr fast schon einwenig Leid.

Muschi:„ja, du hast ja recht. Ich mach mir ein Knoten ins Fell.“

Endlich sind am See angekommen, da sehen sie die Ente, Berta im Wasser planschen.

Petra:„Na Berta, biste mal wieder am schwimmen!? Meinste das der Wolf heute unterwegs ist?“
Ente:„Ach was das glaubst ich nicht, der hat doch heute morgen noch die sieben Geislein, aus dem Trampelpfad gefressen. Für heut müsste er satt sein.“
Petra:„Irgendwann da.. dreh ich ihm den Hals um! Der ist doch total gaga, der frisst doch auch, wenn er satt ist.“
Ente:„Tja, Wölfe sind eben blutrünstig. Schau mal damals hat auch jeder gedacht das 2Pac wär erschossen worden und da hat auch niemand an unseren blütrünstigen Wolf, Erwin, gedacht“
Katze:„ja damals.., dass war echt die Krönung. Wenigstens kann ich klettern...!“
Vogel:„...und ich fligen!“
Ente:„...und ich schwimmen! Oh Petra du tust mir Leid, du wirst wohl die nächste sein... Ach, so ist das Leben.“
Petra:„Danke schön auch. Du bist echt ne tolle Freundin!“


Petra dreht sich um und geht. Sie ist stock sauer.

Petra:„Und sowas nennt sich Freunde!? tztzzz.., das ich nicht lache.“

Wieder zu Hause angekommen, macht die Oma schon voll die Party. Alle die eingeladen worden, sind gekommen. Dornröschen, Schneewittchen, die 7 Zwerge, Pinoccio und Jepetto, auch ein paar uneingeladene Gäste, wie Paris Hilten und Fat Joe, der die Kekse fast alle alleine aufgegessen hatte, und sogar Rumpelstielzchen hat den Weg zur Oma gefunden. Als Überraschungsgast kam auch unser Jäger in Begleitung mit Snoop Dogg, der garnicht wusste wieso er da war. Jedem war es klar, dass die Oma mit Snoop ein Verhältnis hatte. Doch keiner wollte es zugeben. Petra betritt das Haus und die Oma springt ihr, mit knall roten Augen, entgegen...

Großm:„Bist du denn des Wahnsinns.. fette Beute?!“
Petra:„Was denn Oma, ach du bist doch total druff.“
Großm: (langsamredend)„Das kann ja gut sein, aber trotzdem bin ich total verärgert. Du hast das Gartentor aufgelassen und der Wolf ist draußen rumgestrolcht.“
Petra:„Und wo ist er jetzt?“
Großm:„Kein Plan. Er ist in Richtung Wald zurück.“
Petra:„Oh nein ich muss gehen!“
Großm:„Nein du bleibst sofort...!“


Ehe sich die Oma versah, sprang Petra in Snoop´s Caddilac, holte die Knarre unter dem Sitz hervor und parkte neben dem Apfelbaum am See. Petra stieg aus, ging an den Kofferaum und holte das Lasso heraus.
Sie konnte die Ente schon von weitem quaken hören.

Ente:„...quak, quak..., der will mich fressen, der Erwin.“
Wolf:„ich verschling dich mit Haut und Haaren. Von dir wird nichts mehr übrig bleiben.“
Vogel:„Du bist doch ein elender Nimmersatt.“
Katze:„Jawohl, Dimi hat Recht.“
Wolf:„Passt auf, mit einem Haps seid ihr auch weg.“
Petra:„Lass sie los! Du bist doch schon satt. genug. Berta geh schnell ins Wasser!“
Ente:„Hilfe, er beißt mich. Er...“


Er packt sie am Hals und schleudert sie einmal durch die Luft und verschlingt sie schließlich. Und weg war sie.

Wolf:„Ihr habt wohl gedacht ihr werdet den Erwin so schnell los?! Da habt ihr euch geirrt!“

Petra schwingt das Lasso und fängt den Wolf am Schwanz und zieht ihn zu sich heran.

Wolf:„Hey lass mich los, das ist mein Schwanz!“
Petra:„Ha, ha, das dachtest du. Nun hab ich dich.“


Der Vogel und die Katze springen ganz aufgeregt hin und her.

Vogel:„Petra du schaffst das!“
Katze:„Denk immer daran, er ist ein Eindringling *schnauf*“


Es fällt ein Schuß. Der Jäger.

Jäger:„Hab ich wohl doch getroffen! War ein bischen aus der Übung. Bin sehr überrascht. Leider war es nur Betäubungspatronen. Komm wir bringen ihn in den Zoo.“
Petra:„Vielen Dank! Sie haben uns das Leben gerettet.“
Jäger:„Ach, das war doch selbstverständlich! Deine Oma hat mich geschickt. Also ich muss schon sagen sie ist ein süßes Schnittchen. Aber zu alt für mich.“
Petra:„Warum? Snoop ist doch jünger, als sie? Opps.. äh..! Aber das haben sie nicht von mir! Aber auf den Wolf zurück zukommen. Ich wäre eigentlich nicht für den Zoo. Ich habe eine andere Idee...“


Also für 3 Jahre musste Erwin in die Hundeschule, bis Snoop und die Oma endlich zu ihrer Liebe standen. Sie adoptierten jeweils 2 Kinder aus Togo und Angola und der Wolf, Erwin durfte dann als Familienhund dienen.
Petra war dann mit Nils Holgerson zusammen, doch nicht lange, weil sie merkte das sie sich eher für Frauen interessierte und wurde dann mit ihrer Freundin Muschi glücklich...


Made by Thresa
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de